zur Startseite


Chronik von 1949 bis 2009 im Stenogramm
Martin Amrhein

(alle folgenden Bilder sind vergrößerbar)


-----------------------------------------------
20.02.1949

Gründung der Spielvereinigung Wintersbach im Gasthaus "Zum Schönbrunnen",
Wintersbacher Str. 76;


(erste Satzung)

Gründungsmitglieder:
Konrad Englert, Willi Bauer, Martin Amrhein, Eugen Amrhein, Emil Brenner, Helmut Hock, Otto Weber, Heinrich Brössler, Erich Amrhein, Herbert Fries, Hermann Schäfer, Anton Schäfer, Josef Brand, Adolf Herrmann, Josef Stenger, Rudi Brand, Otto Hofmann, Alfred Amrhein, Adolf Kroth, Franz Schäfer, Emil Knehrler, Helmut Hirsch, Oskar Bachmann, Franz Weis, Walter Krämer, Konrad Schäfer, Leo Amrhein, Alois Braun, Oskar Brand und Helmut Krämer.


-----------------------------------------------
15.08.1949

Einweihung des Waldsportplatzes



-----------------------------------------------
1965

C-Klassen-Meister



-----------------------------------------------
1970

Baubeginn des Sportgelände am Triebweg unter dem 1. Vorsitzenden Alfred Weis



-----------------------------------------------
1970/71

Die C-Schüler wurden Kreismeister von 4 Landkreisen (Aschaffenburg, Alzenau, Miltenberg und Obernburg. Im anschließenden Bezirksfinale von Unterfranken unterlagen sie dem FC Bayern Kitzingen


-----------------------------------------------
1974

Meisterschaft in der C-Klasse in Miltenberg


-----------------------------------------------
15.08.1974

Einweihung des Rasenplatzes am Triebweg und 25jähriges Gründungsfest


-----------------------------------------------
1975/76

Meisterschaft der 1. Mannschaft in der B-Klasse Mil/Obb Aufstieg in die A-Klasse Aschaffenburg

Meisterschaft der A-Jugend in der Kreisliga Mil/Obb/AB und Aufstieg in die Bezirksliga



-----------------------------------------------
1977/78

A-Jugend Vizemeisterschaft in Bezirksliga Unterfanken. Konkrete Planungen für das Vereinsheim durch Heinz Hirsch


-----------------------------------------------
1978/79

Vizemeisterschaft der A-Jugend in der Bezirksliga Ufr.


-----------------------------------------------
1980

1979 Der erste Spatenstich und 1980 folgte das Richtfest des neuen Sportheims


-----------------------------------------------
1981

Einweihung des Sportheims


-----------------------------------------------
1981/82

Abstieg der A-Jugend aus der Bezirksliga Installation der Flutlichtanlage am Trainingsplatz im Triebweg


-----------------------------------------------
1983/84

Die 1. Mannschaft erreicht mit Trainer Kirchgessner die Vizemeisterschaft in der A-Klasse Aschaffenburg und das Finale um den DFB-Pokal in Unterfranken, welches mit 3:1 gegen FT Schweinfurt verloren ging.


-----------------------------------------------
1989

40jähriges Gründungsfest, Emil Brenner und Otto Hofmann werden zu Ehrenmitglieder ernannt.


-----------------------------------------------
1991

Der 1.Vorsitzende Heinz Hirsch stand nach 18jähriger Amtszeit definitiv nicht mehr für diese Position zur Verfügung. Sein Name ist untrennbar mit den großen sportlichen Erfolgen der 70er und 80er Jahre verbunden, für die er selbst als Jugendleiter und Trainer den Grundstein gelegt hatte. Ohne sein großes persönliches Engagement wäre die Sportanlage in ihrer jetzigen Form nicht verwirklicht worden. Heinz Hirsch wurde für seine Verdienste um den Verein auf einer späteren Versammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Neuer 1. Vorsitzender wird Karl-Heinz Verfürth.


-----------------------------------------------
1992

Freundschaftsspiel gegen die Borussia Mönchengladbach. Die Gladbacher hatten alle bekannten Spieler wie Salou, Phlipsen, Dahlin sowie die beiden dänischen Europameister Jonny Mölby und Peter Nielsen dabei. Unsere Elf begann vor 1500 Zuschaürn glänzend und konnte sogar mit 1:0 in Führung gehen. Danach drehte der übermächtige Gegner aber auf und das Spiel endete letzlich standesgemäß mit 10:1 für die Borussia.


-----------------------------------------------
1993

Das erste Fischfest wird veranstaltet Freundschaftspiel gegen TSV Bayer 04 Leverkusen. Der Vorstandschaft gelang es dann tatsächlich, für den 9. Juli 1993 mit Bayer 04 Leverkusen eine Spitzenmannschaft des deutschen Fussballs zu verpflichten, die einige Wochen zuvor im Berliner Olympiastadion Deutscher Pokalsieger geworden war. Bayer präsentierte diverse aktuelle oder ehemalige Nationalspieler wie Wörns, Kirsten, Thom und Foda.

Im Mittelpunkt des Interesses stand jedoch Bernd Schuster, ein Weltstar im Fussball, dessen Wechsel von Atletico Madrid nach Leverkusen erst wenige Wochen zuvor perfekt gemacht worden war.

Die Zuschauerzahl konnte im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 700 auf 2.200 gesteigert werden. Bernd Schuster spielte eine Halbzeit, ebenso wie Ulf Kirsten, der schon nach kurzer Zeit drei Treffer markiert hatte. Das Spiel endete 7:0 für Leverkusen. In seinen Abschiedsworten würdigte der breitgequaderte Manager Rainer Calmund den professionellen Rahmen der Veranstaltung. Sogar im Hessischen Fernsehen war ein Kurzbericht vom Spiel zu sehen.


-----------------------------------------------
1994/95

Die 1. Mannschaft feierte ihr 20jährige ununterbrochen Mitgliedschaft in der A-Klasse Aschaffenburg und belegte mit dem neuen Spielertrainer Hans-Martin Müller den 2. Rang in der Tabelle, der zu Relegationsspiel gegen SV Stetten berechtigte. Diese wurden 3:2 in Lohr geschlagen und die 1. Mannschaft stieg zum ersten Mal in die Bezirksliga Unterfranken/West auf.


-----------------------------------------------
1999

50jähriges Gründungsfest der SpVgg Wintersbach. Für das große Jubiläum wurde ein Festplatz neu angelegt. Das Highlight der Veranstaltung waren die Südtiroler Spitzbuam aus Patschins, It. Alfred Krott wird zum Ehrenmitglied ernannt


-----------------------------------------------
2001

Abstieg aus der Bezirksliga Unterfranken

Der Versuch eines Fussballvereins gemeinsam mit dem TSV Krausenbach zu gründen scheiterte an der Zustimmung des TSV Krausenbach


-----------------------------------------------
2002/03

Obwohl man unter Spielertrainer Stefan Erk den Klassenerhalt in der Kreisklasse geschafft hatte, beschloss man den freiwilligen Abstieg in die A-Klasse Mil/Obb. Gründung des Jugendfördervereins JFV Elsavatal 03 mit den Vereinen TSV Heimbuchenthal und FSV/SV Hessenthal/Mespelbrunn


-----------------------------------------------
2003/04

Vizemeisterschaft in der A-Klasse Mil/Obb und Aufstieg in die Kreisklass Mil/Obb


-----------------------------------------------
2004/05

Nach einem katastrophalen Start in der Kreisklasse Miltenberg mit 0 Punkten und 1:15 Toren nach 3 Spieltagen war die Mannschaft wieder komplett und steigert sich von Spiel zu Spiel. In der Rückrunde wurde nur noch ein Spiel verloren und eins unentschieden ausgetragen. Somit war man stärkste Heim- und beste Rückrundenelf dieser Saison. Mit dem erreichten 2. Tabellenplatz qualifizierte sich die Mannschaft für die Aufstiegsspiele.

In Keilberg schlug man den Vizemeister der Kreiskl. AB2 FC Eichenberg mit 4:1. Es folgte der Showdown in Kleinwallstadt gegen den Kreisligist Türk. Wörth. Wieder mit einer starken Mannschaftsleistung schlug man die Türken mit 2:0. Hervorheben muss man neben der gesamten starken Mannschaftsleistung immer wieder den Spielertrainer Stefan Erk. Der mit seinen Toren und seinem unbändigen Siegeswillen die Mannschaft immer wieder nach vorn gepeitscht hatte.

Am Sportheim wird das Anbauzelt durch 2 große Gauben und einem Pultdach ersetzt. Somit kann diese Festhalle das ganze Jahr genutzt werden.


-----------------------------------------------
2005/06

Wieder in der Kreisliga! Aber eine schlechte Hinrunde lässt wenig Hoffnung für den Klassenerhalt. Trotz einer Punkte-Aufholjagd in der Rückrunde kann der Klassenerhalt nicht geschafft werden und man steigt gemeinsam mit dem TSV Krausenbach in die Kreisklasse Aschaffenburg 2 wieder ab.

-----------------------------------------------
2006/07

Eine durchwachsene Saison in der Kreisklasse AB2 beschert am Ende den 7. Tabellenrang. Stefan Erk war auch in dieser Runde der überragende Spieler. Zum ersten Mal wurde über Pfingsten eine Woche lang ein Kohlenmeiler am Sportgelände angezündet.


-----------------------------------------------
2007/08

Die neue Saison wurde mit dem neün Spieltrainer Michael Brandl in der Kreisklasse Aschaffenburg 3 recht erfolgreich begonnen. Zu dem bisherigen Erfolg trägt aber auch wieder Stefan Erk im hohen Masse bei. Er konnte als Co-Trainer weiter gehalten werden. Seine zahlreichen Assists machten Michael zum Torjäger in dieser Klasse. Zur Winterpause überwintert die SpVgg mit 35 Punkte als Tabellenerster vor dem TSV Krausenbach, die allerdings drei Spiele weniger haben. Leider konnte die guten Leistungen der Vorrunde nicht bestätigt werden, so dass man sich mit dem Dritten Platz hinter Türk Wörth und dem Meister TSV Krausenbach begnügen musste.


-----------------------------------------------
2008/09

Die 1. Mannschaft startete in der Kreisklasse AB 2 und die 2. Mannschaft spielt in der B-Klasse AB Gr.4 aufstiegsberechtigt. Zur Winterpause rangiert die 1. Mannschaft um Trainer Michäl Brandl auf einem guten 4. Platz. Die 2. Mannschaft musste wegen dreimaliger Spielabsage vom Spielbetrieb zurück gezogen werden

Im März 2009 wurde die Satzung des Vereins aktuallisiert und neu verabschiedet. Bei den Neuwahlen scheidete Manfred Schäfer als 2. Vorsitzender aus. Für ihn konnte man Daniel Stauder gewinnen. Andreas Seher übernahm das Amt des Jugendleiters von Erhard Elter, der sich nun dem Spielausschuss widmet.

Die Saison wurde als Tabellenfünfter abgeschlossen. Vom 17.07. bis 19.07. wurde 60 Jahre SpVgg Wintersbach am Sportheim gefeiert. Gerhard Brenner erstellte wieder eine lesenswerte Festschrift auf die unser Verein sehr stolz sein kann.


-----------------------------------------------
Saison 2009/10

Für die Saison 2009/10 konnte Markus Schäfer als Trainer gewonnen werden. Die Vorrunde wurde als Herbstmeister abgeschlossen werden. Trotz zweier Niederlagen überwintert man als Tabellenerster vor den punktgleichen Strassbessenbacher. Am 23.11.09 verstirbt unser Gründungsmitglied Adolf Herrmann. Durch ein 3:2 Sieg am vorletzten Spieltag (22. Mai 2010) gegen Strassbessenbach konnte vor heimischer Kulisse die Dritte Meisterschaft nach 1965 und 1976 errungen werden.


-----------------------------------------------
Verbandsrunde 2010/2011

Mit dem Spieltag vom letzten Wochenende wurde (mit Ausnahme der Relegationsspiele) die Verbandsrunde in Bayern beendet. Die Rückkehr in das ehemalige „Wohnzimmer der Spielvereinigung – die Kreisliga“ ist gelungen.

Als Absteiger Nr. 1 wurde unsere Mannschaft von „Experten“ gehandelt, aber auch viele treue Anhänger trauten unserer Mannschaft nicht den Verbleib in der Kreisliga zu.

Der Weggang des Torjägers Michael Brandl, der lange Ausfall von Jürgen Elter und natürlich die ausgeglichene, starke Kreisliga ließen Zweifel aufkommen.

Aber hier zeigte es sich deutlich, was unsere Mannschaft von Markus Schäfer gelernt, aufgenommen und umgesetzt hatte.

Disziplin, Taktik und mannschaftliche Geschlossenheit ließen viele Mannschaften mit vielleicht „besseren“ Individualisten die Zähne ausbeißen. War die Vorrunde relativ ausgeglichen, konnte man sogar in der Rückrunde eine Serie von 6 Siegen in Folge einspielen.

Dies bedeutete schon frühzeitig den Klassenerhalt. Verhinderte dann der Ausfall wichtiger Stammspieler oder das Nachlassen der Motivation, eine noch bessere Platzierung? Mit dem 10. Tabellenplatz und 40 Punkten können wir sehr zufrieden sein!

Ein riesen Lob und herzliches Dankeschön unserem Trainer Markus Schäfer!

Er hat es wieder verstanden – auch eine Klasse höher – unsere gut gemischte Truppe aus „alten“ und jungen Spielern eine schlagkräftiges Team zu formen. Ein großes Kompliment und Dankeschön auch an alle Spieler der 1. und 2. Mannschaft die wirklich hervorragend mitgezogen haben. Besonders auch die 2. Mannschaft hatte es nicht leicht. Als René Weis verletzungsbedingt in der 1. Mannschaft ausfiel, musste Tuncay Aykunat in der 1. Mannschaft aushelfen. Rolf Schäfer (Klinsi) wurde schnell zum Torhüter ausgebildet. Auch die Tatsache, dass man außergewöhnlich oft Gegner hatte, deren 1. Mannschaft am Spieltag spielfrei waren, ist das Gesamtergebnis doch sehr zufriedenstellend. Robert Herrmann, Erhard Elter und Detlev Kalinowski haben wieder ihr Bestes gegeben und haben Markus großartig unterstützt!

Das zweite Jahr in der neuen Kreisliga ist bekanntlich noch schwieriger. Hinzu kommt die Veränderung in den Regionalligen, die auch Auswirkung auf das Auf-und Absteigen-Reglement in der Kreisliga ziehen wird.

Markus Schäfer wird sich auch dieser Herausforderung stellen, wenn alle wieder am gleichen Strang ziehen, schaffen wir auch ein weiteres Jahr in der „guten alten Kreisliga“!

Am 5. Mai verstarb, viel zu jung, unser treues und verdientes Mitglied Reinhard Schäfer.

Reinhard hatte sich sein ganzes Leben der Spielvereinigung in den Dienst gestellt. Als junger Spieler schoss er unsere 1. Mannschaft zur Meisterschaft, über 30 Jahre betreute er die kleinsten Fußballer unseres Vereins. Fast ebenso lang war er verantwortlich für unsere Seniorenmannschaften. Er hinterlässt ein große Lücke –

wir werden ihm stets in ehrendem Gedenken bewahren.

----------------------------------------------------------

Saison 20010/11 Kreisliga Aschaffenburg

       Meistermannschaft 2009/2010

       (zum vergrößern einfach anklicken)



----------------------------------------------------------

Saison 2011/12

Die 1. Mannschaft konnte an die Leistung der letzten Runde nicht mehr anknüpfen. Zu wenig Engagement und Ehrgeiz der Spieler veranlassten Markus Schäfer in der Winterpause sein Traineramt nieder zu legen. Stefan Hegmann und Michael Brandl versuchten als Spielertrainer die Mannschaft zu motivieren und den Abstieg zu vermeiden. Aber trotz einer ansprechenden Leistung konnte der Abstieg in die Kreisklasse nicht verhindert werden. Michael Brandl verließ zum Beginn der neuen Saison unseren Verein und versuchte sich als Spielertrainer beim TSV Kreuzwertheim.

----------------------------------------------------------

Saison 2012/13

Mit Dennis Eisert wurde ein Wintersbacher Trainer gefunden, der in einigen Vereinen tätig war und die Zustimmung des gesamten Vereins sowie der Spieler genoss. In der sehr ausgeglichen Kreisklasse Aschaffenburg 3 hat man einige Derbys (Eschau, Heimbuchenthal und Krausenbach). Man könnte, bei konstanterer Leistung um die Meisterschaft mitspielen. Nach Derbysiegen gegen Heimbuchenthal und Krausenbach folgen deutliche Niederlagen in Richelbach und Amorbach. Zu gravierend sind die Leistungsunterschiede.

Als im November 2012 der SV Hobbach an die Spielvereinigung herantrat eine Spielgemeinschaft zu gründen, traf man auf fruchtbaren Boden. Auch die Spielvereinigung ist sich der Demografie bewusst, unsere Anfragen an den TSV Krausenbach scheiterten 2001 aber auch in der jüngsten Vergangenheit. So wurde 2011 und 2012 versucht eine gemeinsame 2. Mannschaft zu stellen vom TSV Krausenbach abgelehnt. So wurden die Weichen für einen Verein gestellt, der Orts- und Landkreisübergreifend sich zusammen schließt.


(Auflistung/Chronik: Martin Amrhein)






Links  |  Impressum  |  messner-webdesign